Über den Künstler

ERk MembrAn


Der Künstler Erik Mamberger (ERk_MembrAn) ist seit vielen Jahren spartenübergreifend tätig – mit seiner Malerei, Objekten und audiovisuellen Medien lässt er die Betrachter in Traum- und Science-Fiction-Welten zwischen Natur und Technizität eintauchen. Seine faszinierenden Orte und Wesen haben dabei viel mehr mit unserer Realität zu tun, als man denken könnte.

Ölgemälde

Die Ölgemälde des Künstlers bewegen sich stets an den Grenzen zur Abstraktion. Vieles in diesen Werken erinnert an Träume von anderen Welten, Dimensionen, vom Fliegen; alles ist in bunte, surreale Farben getaucht, und ist doch stets mit einer gewissen Einsamkeit verbunden. Schließlich bleibt der Träumende, umgeben von seinen Bildern, Eindrücken und Visionen letztendlich doch immer allein in seinem Geiste.

Sein nächster Schritt führt den naturverbundenen Künstler außerdem in die abstrakte Landschaftsmalerei. Blicken wir durch halbgeschlossene Augen auf eine Landschaft, so verschwimmen die Formen – was bleibt, sind Farbenspiel und Licht. Diese Lichtessenz, auf Leinwand gebannt, holt die Atmosphäre der Außenwelt in die Innenräume.

Metallskulpturen

Bei Erik Mambergers Metallobjekten – insbesondere den Metallinsekten – spielen dagegen die Details eine zentrale Rolle. Ob Libellen, Wespen, Moskitos oder Käfer, riesige oder winzig kleine Gottesanbeterinnen: Hier erhalten Teile von ehemaligen Maschinen oder Apparaten ein neues Leben als Fragment eines Insekts, und bleiben in ihrem Ursprung noch erkennbar. Dabei schafft der Künstler es stets, jeder seiner Kreaturen einen individuellen Charakter zu verleihen.


Während die großen und mittelgroßen Werke unzerstörbar wirken, muten ihre winzigen, aus Armbanduhrmechanik hergestellten Verwandten so filigran an wie ihre realen Vorbilder. Eine besondere Reihe bilden dabei die „Bernsteininsekten“ – kleine Metallinsekten in Kunstharz, angelehnt an echte Insekten im Naturharz, die Millionen von Jahren überdauern können.

Mit seinen Werken schlägt Erik Mamberger einen Bogen zu einem der größten Themen unserer Zeit: Der Umweltzerstörung, darunter dem Insektensterben. Seine detailreichen Werke wirken wie eine zukunftsweisende Hommage an die rapide verschwindenden Spezies und sind daher nicht nur faszinierend anzuschauen und zu berühren, sondern auch ein Grund mehr, die kleinen Wesen, die uns (noch!) umgeben, mit ganz anderen Augen zu sehen und lieben zu lernen. Sein Upcycling von Metall zeigt dabei einen künstlerischen Weg auf, mit den Mengen Schrott umzugehen, die unser Lebensstil produziert.

Auch seine Lanschaften erinnern an die Idee des Verschwindens. Denn was heute noch wie ein wunderschönes Lichtspiel bei halbgeschlossenen Augen wirkt, kann morgen schon das wahre Verschwinden der Welt bedeuten.

 


Seit 2021 hat Erik Mamberger ein Atelier in Wuppertal, nachdem er zwei Jahre lang Mitglied im Düsseldorfer QuARTier 8 gewesen ist. Dort fand 2019 seine große Soloausstellung

MIN|D|IMΞNSIONS auf drei Räumen statt. Hier vereinte er seine verschiedenen Arbeitsgenres und präsentierte ein Gesamtkonzept, das sich mit den Dimensionen des Verstandes, der Gedanken und Träume beschäftigte. Er nahm an Gruppenausstellungen in Düsseldorf und Wuppertal teil. Bei der Nacht der Museen 2019 in der Christuskirche Düsseldorf vertonte er mit seiner ebenso abwechslungsreichen Musik das Kulturprogramm.

Zum Bereitstellen aller Funktionen möchte diese Seite möglicherweise Cookies setzen, u.a auch zur Analyse des Nutzerverhaltens. Sind Sie damit einverstanden? Mehr erfahren